Ackermail 21.8.2018

Liebe Solawi-Mitglieder,

Ackerzeiten sind diese Woche:

Fr. 23.8. 8:00-12:00 Uhr Ernte, 14:00-17:00 Uhr; Morgens Beginn mit Meditation und Singen

Sa. 24.8. 9:00-12:30 Uhr, 10:30 Pause mit Kaffe, Keksen, Kuchen, Brötchen… bringt gerne eine Kleinigkeit zum Knabbern mit! Große Gewächshaus-Aktion!!! Es ist Regen angesagt, daher nehmen wir uns das Gewächshaus vor, das in letzter Zeit zu kurz gekommen ist, weil es zu heiß war. Wir werden an Tomate und Gurken Pflegearbeiten vornehmen (köpfen und entblatten bzw. Triebe ins Netz einfädeln und alte Blätter entfernen), Paprika aufleiten, Unkraut entfernen, Wintersalat in Schalen aussäen, Wintermangold vereinzeln („pikieren“). Diese Aktion eignet sich besonders für alle, die Interessantes über die Pflege der Gewächshaus-Kulturen lernen möchten!

Ernte: Mangold, Salat, Zucchini, Gurken, Tomaten, Möhren, Kartoffeln zum Lagern (ca. 2,5 kg! Bitte bringt entsprechende Taschen usw. für den Transport mit)

Wir werden die nächsten Wochen regelmäßig größere Mengen Kartoffeln zum Lagern zu Hause ausgeben, um unsere Lagerkapazitäten im Abholraum und im Keller der Familie Schoch zu entlasten. (Siehe Lageranleitung unten)

Heute haben wir die letzten Kartoffeln geerntet – wir hatten eine sehr schöne Ernte dieses Jahr – daher passend in dieser Ackermail ein kleines Kartoffel-Portrait:

Die Kartoffel ist eine einjährige Pflanze, ursprünglich aus den Anden in Südamerika stammend, kam sie erstmals auf Schiffen Mitte des 16. Jahrhunderts nach Europa. Hier wurde sie zunächst ihrer schönen Blüten wegen als Zierpflanze angepflanzt und bis etwa hundert Jahre später der Nutzen der Knolle als Nahrungsmittel erkannt war, hatte sich der eine oder andere eine Vergiftung mit den hochgiftigen tomatenähnlichen grünen Früchte zugezogen. Heute wird sie als ein wichtiges Grundnahrungsmittel weltweit angebaut. Sie enthält hochwertige, für den Körper gut verwertbare Eiweiße sowie viele Minerale.

Lagerung von Kartoffeln, damit sie sich möglichst gut und lange halten: Jeder kann Kartoffeln gut im Keller, in der Garage o. Ä. lagern, kühl (für längere Lagerung idealerweise bei etwa 3-5°C), dunkel (sehr wichtig, da Kartoffeln, die zu viel Licht bekommen, zum einen grüne Stellen entwickelt in denen sich giftiges Solanin anlagert, zum anderen fangen sie schneller an zu keimen) und gut belüftet (wenig Luftaustausch und hohe Luftfeuchtigkeit begünstigen die Ausbreitung von Fäulnis).

Herzliche Grüße

das Gärtnerteam