Filmtag: Der Boden geht uns alle an

Lade Karte ...

Datum: 20. April 2018
Zeit: 18:30 - 22:00

Veranstaltungsort
Studio 17
Fallenbrunnen 17
Friedrichshafen

Kategorie: Öffentliche Veranstaltung


Filmtag: Der Boden geht uns alle an* Eintritt frei – Spende erbeten!

20.April, Freitag

18.30 Uhr Film „Humus“,Wolfgang Scherz, 74 min, 2009

„Humus – Die vergessene Klimachance“ informiert über die viel zu wenig beachteten Zusammenhänge zwischen Bodenqualität, Landwirtschaft und Klimaveränderung. Der Film erklärt, wie Humusaufbau zur Senkung des CO2-Gehalts in der Athmosphäre beitragen kann.

19.30 Uhr Podiumsdiskussion zu Boden und Klimaschutz

20.30-22.00 Uhr Film „Viel Gutes erwartet uns“, Phie Ambo, 93 min, 2014

Dokumentation über einen gefeierten dänischen Bio-Landwirt und die drohende Schließung seines Betriebs.

Veranstaltung in Kooperation mit Studio 17 Friedrichshafen

 

——————————————————————————————

Filmbeschreibung „Humus“

Was geschieht unter unseren Füßen? Weshalb können Böden so riesige CO2-Mengen ein- und ausatmen? Haben wir bisher den vielleicht wichtigsten Klimafaktor übersehen – das Leben in den Böden? In Amazonien haben deutsche Forscher 2000 Jahre alte, extrem fruchtbare Böden entdeckt. Die „Terra-Preta“-Böden wurden von Indianern geschaffen. Aber wie? Nahe Kairo entstand mitten im Wüstensand bester Humus. Was ist das Geheimnis des Aufsehen erregenden „Sekem“-Projektes?

In der steirischen Ökoregion Kaindorf versucht man auf großen Ackerflächen, Böden durch speziellen Kompost zu verbessern. Was steckt hinter diesem Erfolgsrezept? Landwirte und Forscher suchen überall auf der Welt fieberhaft nach Möglichkeiten für gezielten Humus-Aufbau. Dieser Film begleitet sie dabei.

Die dramatischen Zusammenhänge zwischen Bodennutzung und Klimawandel sind bislang kaum bekannt – oder sie werden verschwiegen.Global verursacht die Landwirtschaft durch die intensive, rücksichtslose Bearbeitung von Böden etwa 30 Prozent der gefährlichen Treibhausgas-Emissionen. Aber eben in der Landwirtschaft liegt auch die vergessene Chance für die Rettung des Klimas. Denn neueste Forschungsergebnisse zeigen: gezielter Humusaufbau gewährleistet eine nachhaltige CO2-Bindung.

Dieser Film führt Sie auf eine Entdeckungsreise rund um die Welt. Er zeigt, was wir von unseren Vorfahren lernen können und wie es vor der eigenen Haustür gelingt, die Zukunft zu gestalten. Er deckt schonungslos die Sünden der Intensiv-Landwirtschaft auf und zeigt, wie engagierte Menschen moderne Lösungen entwickeln.

Filmbeschreibung „Viel Gutes erwartet uns“

Niels Stokholm ist ein 79-jähriger biodynamischer Bauer auf dem Thor Højgård Hof nördlich von Kopenhagen. Dort bewirtschaftet er zusammen mit seiner 53 Jahre alten Frau Rita das Land. Niels führt den Bauernhof gemäß dem Grundsatz, dass Menschen und Erde grundlegend mit dem Universum verbunden sind. Unter anderem benutzt er einen Saat- und Bepflanzungskalender, der sich nach den Planetenbewegungen richtet.

Das beste Restaurant der Welt, NOMA, und viele der besten dänischen Köche kaufen ihre Zutaten beim Bauern Niels. Trotzdem hat Niels mit den EU-Vorschriften zu kämpfen, mit regelmäßigen Tierschutzkontrollen und Gerichtsverfahren, denn Niels‘ Pakt mit dem Universum gehorcht nicht den von den Behörden festgesetzten Regeln. Über weite Strecken erledigen Niels und Rita sämtliche Arbeiten auf dem Bauernhof allein, und Niels hat eine Entscheidung darüber, wer nach ihm den Hof übernehmen wird, aufgeschoben. Aber Niels hat gesundheitliche Probleme. Er hustet schwer und sein Herz ist schwach. Das ist Niels‘ letzte Chance, einen Nachfolger zu finden. Aber ist es überhaupt möglich, den Traum eines anderen zu übernehmen?